Die Orts- und Flurnamen im Samnauntal

Bildergalerie öffnen

    Die Orts- und Flurnamen Samnauns sind Zeugen menschlicher Tätigkeiten einer längst vergangenen Zeit. Ihr Ursprung geht teilweise bis in die Anfänge der Besiedlung um das Jahr 1000 zurück. Zuvor wurde das Samnauntal von den Unterengadiner Bauern aus Ramosch und Vnà als Weidegebiet für ihr Vieh genutzt. Sie gelangten von Ramosch und Vnà aus über die Pässe Fuorcla Maisas oder Fimberpass und Zeblasjoch in das noch unberührte Tal.

    Für Samnaun sind die vorwiegend romanischen Flurnamen zugleich auch Zeugen der im Samnauntal erst anfangs 20. Jahrhundert verschwundenen romanischen Urmuttersprache. Die Flurnamen benennen die Landschaft von der Talsohle bis zu den Bergspitzen detailliert.

    Der Name Samnaun könnte aus den beiden Wörtern "Sum" und "Mnaun" entstanden sein, wobei "Mnaun" auf Vnà verweist und "Sum" oberhalb bedeutete, also "oberhalb von Vnà". Die Einheimischen sprechen von Slnaun.

    Weitere Flurnamen: Das Val Maisas ist zu Deutsch das Tal der Tische. Wahrscheinlich sind damit die vielen kleinen Ebenen gemeint. Der Piz Ot oberhalb Samnaun Dorf ist auf Deutsch der hohe Berg.

    Im Buch von Karl Jenal-Ruffner "Die Orts- und Flurnamen der Gemeinde Samnaun" gibt es detaillierte Informationen zu den Orts- und Flurnamen im Samnauntal. Das Buch ist in der Gäste-Information in Samnaun erhältlich.

    Kontakt

    Gäste-Information Engadin Samnaun
    Chasa Riva
    Dorfstrasse 4
    7563 Samnaun Dorf,
    +41-81-861 88 30
    http://www.samnaun.ch