Laufende Projekte

Tourismuswerkstatt Graubünden

Zusammen mit der ZHAW Forschungsgruppe Tourismus und Nachhaltige Entwicklung (FG TNE) schafft die TESSVM eine Tourismuswerkstatt für die, aus der Perspektive der Nachhaltigkeit, zentralen Herausforderungen des alpinen Tourimsmus. Basierend auf dem Wissen der Kompetenzstelle für natur- und kulturnahen Tourismus Wergenstein und der Praxiserfahrung der TESSVM entsteht eine praxisnahe "Angebotsentwicklungs- und Servicestelle" für Nachhaltigkeit und Tourismus.          

In einem Vorprojekt werden Themenschwerpunkte geklärt und eine Umsetzungstrategie entwickelt.

Ausgewählte Ferientipps

Die TESSVM produziert im Winter und im Sommer je eine Broschüre mit ausgewählten Erlebnissen der drei Ferienregionen für die Gäste. Darin werden Möglichkeiten vorgestellt, das Val Müstair, das Unterengadin und Samnaun zu entdecken. Im Zentrum stehen Erlebnisse in der Natur und Begegnungen mit Menschen, der Landwirtschaft und der Kultur. 

> Ausgewählte Ferientipps 

Gepäcktransport "domicil da vacanzas"

C Gepaecktransport

Durch die finanzielle Unterstützung des Eidgenössischen Departements für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) konnte im Jahr 2012 in den Ferienregionen Engadin Scuol und Samnaun das Pilotprojekt "domicil da vacanzas" realisiert werden. Gäste, die mit dem öffentlichen Verkehr anreisen, können das Gepäck direkt bis in die Unterkunft liefern lassen. Bei der Rückreise wird es dort auch wieder abgeholt. Die Anreise mit der Rhätischen Bahn wird so bequemer und attraktiver. Seit der Sommersaison 2013 ist das Pilotprojekt auch in der Ferienregion Val Müstair gestartet. 

> Mehr

Ortsbroschüren

Gemeinsam mit den Gemeinden der Ferienregion Scuol Samnaun Val Müstair, werden Ortsbroschüren erstellt. Die Ortsbroschüren dienen den Gästen als Orientierungs- und Informationshilfe, als Andenken an ihren Ferienort oder schlicht und einfach als Lesestoff. Es profitiert jedoch nicht nur der Gast von den Ortsbroschüren sondern auch der Einheimische, welcher mit der Ortsbroschüre seinen Wohnort von der geschichtlichen, architektonischen, kulturellen und naturellen Seite her kennenlernt. Zudem werden für die Erstellung der Broschüren lokale Partner beauftragt. Die Texte und die Bilder in der Ortsbroschüre werden von Einheimischen geschrieben, bzw. fotografiert und gedruckt wird in einer lokalen Druckerei.

Zu den Ortsbroschüren.

Ortsentwicklung

Die TESSVM unterstützt die Gemeinden dabei, sich touristisch noch besser darzustellen. Dabei wird auf ein anschauliches Ortsbild geachtet, sowie auch auf eine gute Beschilderung und ein gepflegtes Erscheinungsbild.

Der Prozess einer Ortsentwicklung wird im Folgenden exemplarisch anhand Müstair aufgezeigt:

Als erstes wurde eine Arbeitsgruppe zusammengestellt, welche mit der Theorie der Erlebnis-Inszenierung vertraut gemacht wurde. Der Theorie der Erlebnis-Inszenierung zufolge, bestimmen fünf Schauplätze den touristischen Handlungs- und Aktionsraum und begrenzen somit das Erlebnis-Setting: die An- und Rückreise, die Unterkunft, der Ort selbst, die Landschaft und Ausflüge. Basierend auf dieser Feststellung wurden von der Arbeitsgruppe verschiedene, wichtige Orte des touristischen Handlungs- und Aktionsraumes in Müstair exemplarisch auf Stärken und Schwächen hin analysiert, die Atmosphäre evaluiert und schlussendlich mögliche Verbesserungsmassnahmen bestimmt. Eine Verbesserungsmassnahme war in diesem Fall die Platzierung von Ortstafeln, welche zu einem verbesserten Ortsbild beitragen. 

Eine Beratung und Umsetzung zur Ortsentwicklung hat bereits in den Ortschaften Lavin, Ftan, Müstair, Sent und Tschierv stattgefunden. 

Aua Forta - Wassertage Engadin Scuol

Anlässlich des UNO-Weltwassertags am 22. März organisierte die TESSVM vom 16. bis 22. März 2016 die 4. Wassertage in Scuol. Unter dem Motto „Wasser, was mich betrifft…“ fanden unter dem Patronat der Stiftung Pro Aua Minerala sieben Veranstaltungen statt. Thematisiert wurden aktuelle Wasserfragen in der Ferienregion Engadin Scuol, die viele Einheimische und Gäste betreffen.

> 4. Wassertage Engadin Scuol 2016

Nationalparkregion - Gesundheitsregion

Neben einer einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft verfügt die Nationalparkregion über ein äusserst dichtes und vielfältiges Angebot auf dem Gebiet des Gesundheitswesens. Und was vor über 100 Jahren als weltbekannter Kurort seinen Anfang genommen hatte, führt die Nationalparkregion – Gesundheitsregion nun fort.

Das Projekt zielt darauf ab, Leistungen des Tourismus und des Gesundheitswesens innovativ zu vernetzen, um Feriengästen neue Angebote im Segment „Gesundheitstourismus“ zur Verfügung zu stellen. Getragen wird das Projekt vom CSEB (Gesundheitszentrum Unterengadin) und wird in Kooperation mit der TESSVM (Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG) und der Universität St. Gallen (IMP-HSG) umgesetzt.

www.nationalparkregion-gesundheitsregion.ch 

Klimaneutraler Bike-Marathon

Der Nationalpark Bike-Marathon führt rund um den schweizerischen Nationalpark. Seit dem Jahr 2013 wird der Bike-Marathon klimaneutral durchgeführt. Die klimarelevanten Emissionen von Treibhausgasen werden auf ein Minimum reduziert und über die Non-Profit-Stiftung myclimate kompensiert.

Gemeinsam zur Klimaneutralität 

GEO-Tag der Artenvielfalt

Bild GEO Online
Interessante Einblicke beim GEO Tag der Artenvielfalt.

Seit 1999 veranstaltet das Magazin GEO den GEO-Tag der Artenvielfalt, um eine Bestandesaufnahme der Flora und Fauna eines ausgewählten Raumes durchzuführen. Botaniker und Zoologen bestimmen während 24 Stunden möglichst viele Arten und kartographieren dabei ihre Ergebnisse. Bei dieser Gelegenheit können Interessierte mehr über eine ausgewählte Region und deren Natur kennenlernen. Bei der „Inventur“ der vorhandenen Tiere und Pflanzen geht es nicht um Rekorde. Vielmehr geht es darum, das Bewusstsein für die Biodiversität vor unserer Haustür zu wecken. So wird jedes Jahr auch ein touristisches Rahmenprogramm für Einheimische und Gäste angeboten, das Exkursionen zu verschiedenen Themen der Tier- und Pflanzenwelt beinhaltet.

Bereits jetzt sind weitere Ausführungen des GEO-Tages der Artenvielfalt geplant: Im Jahr 2017 wird erneut ein GEO-Tag im Val Müstair stattfinden, das Unterengadin plant die nächste Bestandesaufnahme 2018. 

Für weitere Informationen über den GEO-Tag der Artenvielfalt informieren Sie sich bitte hier: www.scuol.ch/geotag 

myclimate Audio-Adventure Scuol

Zusammen mit myclimate wurde der Klimahörpfad „Audio Adventure Scuol“ realisiert – ein selbständig erlebbares Hörerlebnis für jedes Alter. Während der persönlichen Audio-Führung durch Scuol erzählt die Schauspielerin Tonia Maria Zindel wahlweise eine von drei Geschichten. Dabei erfahren die Gäste Wissenswertes zu den Themen Klima, Wasser und Ortsgeschichte von Scuol.

myclimate-Audio-Adventure

Erlebniswege

In der Destination Scuol Samnaun Val Müstair sind aktuell 18 Themenwege zu finden. Die Themen- bzw. Erlebniswege haben zum Ziel, dem Gast auf möglichst einfache und spielerische Art und Weise die Natur und Kultur zu vermitteln. 

Hier geht's zu den Themenwegen.

Ein Beispiel für einen Themenweg ist der Bärenerlebnisweg „Senda da l’uors – Ein bärenstarkes Erlebnis“ in S-Charl. Hier kommen grosse und kleine Bärenfreunde in den Genuss, an verschiedenen Stationen alles Wissenswerte über Braunbären zu erfahren. Der Bärenpfad wurde in Zusammenarbeit mit dem WWF und dem Schweizerischen Nationalpark erarbeitet.

Natur-Aktiv Tage

Gemeinsam mit der TESSVM führt der WWF Natur-Aktiv Tage im Unterengadin durch. An 15-20 Natur-Aktiv Tagen reisen jährlich mehrere hundert MitarbeiterInnen von Grossfirmen ins Unterengadin und leisten hier einen aktiven Beitrag für den Erhalt der Biodiversität. In ausgewählten Gebieten pflegen sie Waldränder und Hecken, mähen und entbuschen Trockenwiesen, errichten Trockenmauern, stauen alte Drainagen von Mooren oder bepflanzen Bachufer. Dabei erleben sie den landwirtschaftlichen Alltag mit, erfahren von Spezialisten über die ökologische Bedeutung ihrer Arbeit und geniessen regionale Produkte.

Nachdem im Jahr 2013 und 2014 19 Arbeitseinsätz mit 350 Personen bzw. 11 Einsätze mit 267 Personen durchgeführt werden konnten, waren es im Jahr 2015 11 Arbeitseinsätze mit rund 290 Teilnehmern.

> Agrotouristische Projekte

Tualetta publica

Die Idee von der „tualetta publica“ ist es, dass die Gemeinden mit Hotels und Restaurants innerhalb der Gemeinde Verträge abschliessen und diese somit ihre Toilette der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Die Gemeinden bezahlen diesbezüglich eine bestimmte Summe an die teilnehmenden Betriebe. Das Geld soll für höhere Reinigungskosten und Mehrverbrauch von Toilettenpapier etc. verwendet werden. 

Weitere Informationen und eine Auflistung der teilnehmenden Betriebe finden Sie hier.

Kontakt

Urs Wohler
Direktor
u.wohler@engadin.com 
+41-81-861 88 02

Weitere Infos

CSR TESSVM (PDF)

Dreieck neu
Nachhaltigkeitsdreieck