Medienmitteilung: Zweite Austragung FIS Snowboard Alpin Weltcup in Scuol

Medienmitteilung und Vorankündigung zum Wettkampf
Scuol – Graubünden – Schweiz, 1. März 2019

Zweite Austragung FIS Snowboard Alpin Weltcup in Scuol

Parallel-Riesenslalom Weltcup-Finale in Scuol

Nach 2018 figuriert Scuol im Weltcup-Kalender zum zweiten Mal als Austragungsort des Finales in der Disziplin Parallel-Riesenslalom. Am Samstag, 9. März 2019, kämpfen die weltbesten Alpin Snowboarder am Ftaner Hang um die letzten Weltcup-Punkte im PGS. Aus dem Swiss Snowboard Team ziehen sich Dario Caviezel, Julie Zogg, Patrizia Kummer und Ladina Jenny die Startnummer über.

Letztere hat gute Chancen auf einen Podestplatz, geht sie doch als WM-Medaillengewinnerin im Engadin an den Start: Die 25-Jährige kurvte an den Titelkämpfen Anfang Februar in Park City zu Bronze. Zudem hat Jenny aus dem vergangenen Jahr einen Podestplatz auf der Weltcup-Piste Prui zu verteidigen; sie beendete den Heimweltcup 2018 im 3. Schlussrang.
Julie Zogg, ihres Zeichens Weltmeisterin im Parallel-Slalom 2019, hat ebenfalls ein Wörtchen mitzureden. Die 26-jährige St. Galler Rheintalerin durfte Mitte Dezember in Cortina d'Ampezzo bereits einen PGS-Podestplatz feiern. Patrizia Kummer und Dario Caviezel komplettieren das Schweizer Aufgebot.

Nevin Galmarini als Co-Kommentator vor Ort
Der letztjährige Drittplatzierte sowie Gesamtweltcup- und Olympiasieger 2018 Nevin Galmarini musste aufgrund seiner starken Rückenbeschwerden vorzeitig die Saison beenden. Der Engadin Scuol Zernez-Botschafter aus Ardez bleibt dem Event indes nicht fern: Er wird zum Mikrofon greifen und den Event als Co-Kommentator bereichern. Ausserdem können ihn die Besucher des Events zwischen der Qualifikation und dem Finale an einem Meet and Greet näher kennenlernen. 

Zu Fuss, mit Skis oder Snowboard an den Weltcup
Das Renngelände am Ftaner Hang ist bequem zu Fuss direkt über den Zugang ab Ftan, über den Höhenweg Motta Naluns – Prui oder mit den Skis und dem Snowboard über die Pisten zu erreichen. Der Zuschauer braucht dafür lediglich ein gültiges Bergbahnen-Ticket. Der Eintritt in das Zielgelände ist kostenlos. 

Über Scuol – der Pionierort des Snowboards
Die Rennen finden gewissermassen am Pionierort statt, wo die Schweizer Snowboard-Entwicklung vor über 30 Jahren begann hat. Im Jahre 1986 wurde hier die erste Snowboardschule Europas in Scuol gegründet. 1993 wurde Cla Mosca aus Scuol Weltmeister im Parallel-Riesenslalom an der WM in Ischgl (Österreich). 1997 erlangte sein Bruder, Fadri Mosca, ebenfalls den Weltmeister-Titel im Parallel-Riesenslalom an der WM in Heavenly Valley (USA). 17 Jahre später, im Winter 2014, folgte dann der heutige Engadin Scuol Zernez-Botschafter Nevin Galmarini aus Ardez mit der Silbermedaille im Parallel-Riesenslalom bei den Olympischen Spielen in Sotschi (Russland) und im Februar 2018 mit olympischem Gold in Pyeongchang (Südkorea).
Diese Profisnowboarder haben nicht nur die Leidenschaft zum Snowboard Alpin gemeinsam sondern auch die schulische und sportlerische Ausbildung am Hochalpinen Institut in Ftan (HIF). Das HIF bietet bis heute die Möglichkeit an, im Snowboard Alpin und Freestyle Bereich, Leistungssport und Ausbildung optimal miteinander zu kombinieren – ein Konzept welches demnach aufgeht. 
2016 und 2017 war Scuol anlässlich der Audi Snowboard Series Austragungsort der Snowboard Alpin Schweizermeisterschaften, 2017 inklusive Europacup-Final. Mit der Durchführung eines Weltcups folgte vergangenes Jahr die Krönung. Nun kehrt der FIS Snowboard Alpin Weltcup zum zweiten Mal an den Pionierort des Snowboards zurück. Zu grosser Freude der OK-Präsidentin Martina Hänzi: "Nur dank der Unterstützung von lokalen Unternehmen und freiwilligen Helfern ist ein Event in dieser Grösse überhaupt durchführbar. Wir freuen uns auf viele aufregende Rennen am Ftaner Hang!".

Programm WC Scuol mit Hinweis zur Live-Übertragung

Freitag, 8. März

Ab 17.00 Uhr    Öffentliche Startnummernauslosung bei der Après-Ski-Bar Marmotta
                        mit anschliessender Party

Samstag, 9. März

Ab 9.30 Uhr      Qualifikation
Ab 13.30 Uhr    Finale
--> Umrahmt wird das Programm mit Musikalischer Unterhaltung von DJ Blacky

Am Abend        Weltcup-Party in der Après-Ski-Bar Marmotta

Video
Highlights FIS Snowboard Alpin Weltcup 2018 

Medienkontakte & Absender

Martina Hänzi, OK-Präsidentin
Tel. +41 (0)81 864 02 02 
m.haenzi@engadin-booking.ch

Martina Stadler, Tourismusdirektorin
Tel. +41 (0)81 861 88 02
m.stadler@engadin.com

Madeleine Papst, Leiterin Medien TESSVM
Tel. +41 81 861 88 15
m.papst@engadin.com

Dies ist eine offizielle Medienmitteilung der Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG (TESSVM).
Über die TESSVM
Die TESSVM ist die touristische Marketing-Organisation für das Unterengadin, Samnaun und Val Müstair. Im Auftrag der Aktionäre fördert die TESSVM primär national sowie international die Nachfrage nach touristischen Angeboten und Leistungen. Vor Ort ist die TESSVM zusammen mit allen Akteuren für die Angebotskommunikation und Gästebetreuung in fünf politischen Gemeinden mit über zwanzig Ferienorten zuständig. Die Organisation mit Hauptsitz in Scuol lanciert und koordiniert gemeinsame Projekte mit regionalen Partnern und Leistungsträgern und stellt die Abstimmung mit Graubünden Ferien und Schweiz Tourismus sicher. Das Unternehmen mit einem Budget von ca. CHF 5 Mio. beschäftigt rund 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit, davon zwei Praktikanten und drei Lernende. Die Ferienregion Scuol Samnaun Val Müstair steuert mit rund 1 Mio. Logiernächten knapp 10 % zum Bündner Logiernächtetotal bei.

Verantwortung übernehmen: CSR und 3-dimensionale Nachhaltigkeit
Corporate Social Responsibility (CSR) ist der freiwillige Beitrag von Unternehmen für eine nachhaltige Entwicklung. Wobei die freiwillige Selbstverpflichtung im Zentrum steht. Dabei handelt die TESSVM nach dem Prinzip der 3-dimensionalen Nachhaltigkeit; Wirtschaft, Soziales und Umwelt. Die TESSVM ist “klimaneutral”, indem sie bemüht ist ihren Ausstoss an CO2-Emissionen zu reduzieren und die unvermeidbaren Emissionen über Klimaschutzprojekte von myclimate kompensiert. Die Einkäufe werden möglichst in der Region getätigt und Aufträge an lokale Partner vergeben. Im Unternehmen selbst fördert die TESSVM den Nachwuchs mit Lehrstellen und Praktika.

© 2019

Bildmaterial

Am 9. März carven die Snowboard Alpin-FahrerInnen wieder am Ftaner Hang um Medaillen.
Foto: Mayk Wendt

Unten stehendes Bild direkt herunterladen.

Weltcup Snowboard Alpin Mayk Wendt

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien