Ramosch – Tulai – Vnà (RW)

Mittel
7 km
3:15 h
600 Hm
600 Hm
img_4kq_cfdjdcbd
img_4kq_cfdjdbeh

6 Bilder anzeigen

img_4kq_cedbjcjd
Am Sonnenhang hoch über dem Inntal führt die anfangs eher steile Schneeschuhroute durch offenes Gelände von Ramosch nach Vnà und durch den Wald wieder zurück.
Technik 3/6
Kondition 4/6
Höchster Punkt  1729 m
Tiefster Punkt  1276 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start Ramosch
Ziel Ramosch
Koordinaten 46.835553, 10.380683

Beschreibung

Die Schneeschuhtour startet in Ramosch, das geprägt ist durch eine alte Römerstrasse. Es ist einer der trockensten Orte der Schweiz und gilt im Sommer als wärmstes Engadiner Dorf. Das milde Klima und die guten Bodenverhältnisse machten Ramosch und das höher gelegene Vnà einst zur Kornkammer des Engadins. An den Hängen um Ramosch zeugen die Stufenterrassen zur einstigen Bewässerung der Äcker noch heute davon. Die Route folgt von Ramosch den besagten Terrassen Richtung Osten hangaufwärts. Unterwegs bietet sich ein imposantes Bergpanorama vom Val d’Assa über das Val d’Uina bis zur Sesvenna Gruppe südlich von Scuol. Das letzte Stück nach Vnà wird im Wald zurückgelegt. Die sonnige und aussichtsreiche Lage des Dorfes lädt zu einer Rast nach dem steilen Aufstieg ein. Das Dorfmuseum Vnà und der «dicziunari rumantsch» – ein begehbares Wörterbuch – machen einen Dorfrundgang in Vnà zum Erlebnis. Auf kleinen, an den Häusern angebrachten Schildern können Ausdrücke in vier Sprachen (Romanisch, Italienisch, Deutsch, Englisch) verglichen werden. Die Schneeschuhtour führt anschliessend auf direktem Weg zurück nach Ramosch. Dabei liegt die sagenumwobene und denkmalgeschützte Burgruine Tschanüff stets im Blickfeld. Sie war neben dem Schloss Tarasp lange die bedeutendste Festung des Unterengadins und prägt das Dorfbild genauso wie die reformierte Florinuskirche. Im spätgotischen Sakralbau haben 450 Personen Platz, was die Kirche – nach der Churer Martinskirche – zur zweitgrössten im Kanton macht.

Geheimtipp

"Begehbares Wörterbuch" Vnà als Dorfrundgang

2. grösste reformierte Florinuskirche in Ramosch

Sicherheitshinweis

Schneeschuhtouren werden auf eigene Verantwortung unternommen. Die Route ist nicht markiert. Wir empfehlen die Konsultation des Lawinenberichtes (www.slf.ch) vor Antritt der Tour.

 

Achtung: Wildruhezonen respektieren. 

 

Die Tour wurde bei günstigen Witterungsverhältnissen bewertet, die aktuellen Schnee- und Witterungsverhältnisse müssen vor dem Start beachtet werden.  

Notruf:

144    Notruf, Erste Hilfe

1414 Bergrettung REGA

112    Internationaler Notruf

Wegbeschreibung

Ab Ramosch zuerst sehr steil über die Abkürzung - oder über die Fahrstrasse bis zur zweiten Linkskurve nach Vnà - hinauf bis zum Einstieg.

Ab hier durch den Wald gleichmässig steigend Richtung Erms. 

Kurz vor Erms dann die Wiese hinauf zum Wanderweg bei Runai. 

Die Strasse überqueren und weiter hinauf bis man zur nächsten Strasse gelangt. 

Dort geht man im und entlang dem Wald (Via Engiadina) Richtung Vnà. 

Man kommt aus dem Wald raus und ist in Prazif. 

Dort den Wanderweg folgen bis zu einem Stall bei einer Verzweigung. 

Dort runter ins Dorf bei der Bushaltestelle Vnà, Jalmèr. 

Hier kurz der Autostrasse ein Stück hinunter bis zu einer Kreuzung (unterhalb der Kirche) 

Hier dann links runter zu einem Stall. 

Unterhalb vom Stall führt es zuerst über Wiesen und dann hinab im Wald. 

Nach einer Weile gelangt man wieder zum Startpunkt der Tour (via dad Erms). 

Hier folgt man dem Pfad wieder hinunter nach Ramosch.  

 

 

 

Verantwortlich für diesen Inhalt Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.