Murtaröl: Scenic Round trip

Difficult
15.5 km
7:15 h
1133 mhd
1133 mhd
Herbstlicher Aufstieg auf den Grat von Murtaröl hoch über Zernez
Der Grat Richtung Murtaröl bietet einen wunderbaren Ausblick in die Val Cluozza und zum Murtersattel.

Show all 4 images

Blick vom Grat Richtung Piz Linard im Norden, dem höchsten Berg der Silvrettagruppe.
Prospective hike high above Zernez, which can be done as an attractive round trip. Chameare are spotted almost with guarantee, and the pair of bearded vultures from the Val Tantermozza can also be observed regularly.
Technique 3/6
Fitness 5/6
Highest Point  2572 m
Lowest Point  1468 m
Best Season
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start Bahnhof Zernez (1471 m ü.M.)
Destination Bahnhof Zernez (1471 m ü.M.)
Coordinates 46.697932, 10.090285

Description

This versatile circular hike demands some welding beads and is relatively rare. But this is wrong: it offers beautiful views of the Val Cluozza, towards the Upper Engadine and the King of the Lower Engadine, the dominant, 3410 m above sea level .M high Piz Linard. With a little luck, observations of snow chickens are possible, chamois are ubiquitous along the route. In addition, old, brick avalanche constructions can be discovered along the way, which also makes the hike culturally interesting.

Note: Dogs are not allowed in the Swiss National Park, even on a leash. For more information and all protections, see nationalpark.ch/schutzbestimmungen.

Geheimtipp

Als Aufstiegsvariante eignet sich ab Zernez auch der Weg durch die Waldflanke «Las Valainas». Er erreicht die Parkgrenze beim Punkt 2110.

Sicherheitshinweis

Bergwanderung (weiss-rot-weiss). Abstieg lang und teilweise steil.

Notruf:
144   Notruf, Erste Hilfe   
1414 Bergrettung REGA
112   Internationaler Notruf

Directions

Vom Bahnhof Zernez (1474 m ü.M.) durch das Dorf ostwärts Richtung Ofenpass und über die gedeckte Holzbrücke über den Spöl. Ab hier zwei Varianten: Der westliche Weg führt nach einem Stück Teerstrasse auf einem Feldweg gegen den Wald hin, wendet scharf nach Osten und steigt dann allmählich an. Der östliche Weg führt auf einem Karrenweg durch Wiesen in einen Lärchenwald, steigt steil an und trifft schliesslich auf den oben beschriebenen Feldweg. Ab hier Richtung Osten bis zum am Rand der Cluozza-Schlucht gelegenen Sarasinstein, der einer der Gründerpersönlichkeiten des Schweizerischen Nationalparks gewidmet ist. Der Weg steigt im Zickzack an bis Il Pra und weiter zur Hütte Bellavista (2039 m ü.M.). Durch den Waldgrenzbereich und auf Alpweiden, auf welchen häufig zutrauliche Gämsen gesichtet werden, weiter aufwärts, vorbei am 44 Trockenmauern aus dem 19. Jahrhundert, die hier als Lawinenverbauungen aufgeschichtet wurden. Wo der Weg wieder nach Südosten biegt, wird der Blick frei in das Val Tantermozza. Auf dem Bergrücken Murtaröl (2579 m ü.M.) angelangt, wartet ein herrlicher Rundblick auf das Engadin, das Val Tantermozza das Val Cluozza und den gegenüber liegenden Murtersattel (siehe Route «Murter»). Der Weg endet beim Steinmann. Für den Rückweg ab hier direkt nach Norden absteigend an bizarren Felsformationen vorbei wieder nach Il Pra. Ab hier Rückweg wie beim Aufstieg. Ab Il Pra bietet sich auch die Möglichkeit, in die Val Cluozza hinein zu wandern (siehe Route «Chamanna Cluozza»).

Responsible for this content Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG.
This content has been translated automatically.

Outdooractive Logo

This website uses technology and content from the Outdooractive platform.