Ortschaft Guarda

Guarda (Gemeinde Scuol)

Dorf Guarda im Sommer
Blick auf Guarda und die umliegende Bergwelt

7 Bilder anzeigen

img_4kq_bhagfebi
Engadiner Schatztruhe, die seit Jahrzehnten fasziniert

Beschreibung

Hoch über dem Inn, weit weg von Talstrasse und Bahnlinie, liegt Guarda und strahlt mit der Sonne um die Wette. Es fasziniert und zieht die Besucher in seinen Bann, wie eine offene Schatztruhe: Selina Chönz und Alois Carigiet liessen sich bereits 1945 vom 200-Seelendorf inspirieren und schufen hier die Geschichte vom Schellen-Ursli. 1975 erhielt Guarda den Wakkerpreis für das intakte Dorfbild. Und schon seit Jahrzehnten verschlägt es Stadtflüchter und Stadtflüchterinnen mit grandiosen Ideen genau hierhin – aus Faszination für das Musterdorf der romanischen Kultur und Tradition. Mit viel Gespür für Authentizität und leidenschaftlichem Handwerk machen die Bewohner und Bewohnerinnen die Faszination für alle Sinne erlebbar.

Weitere Informationen und Tipps sind unter engadin.com/guarda zu finden.

Öffnungszeiten

durchgehend zugänglich

Wegbeschreibung

Öffentliche Verkehrsmittel

  • Mit der Rhätischen Bahn (von Chur, Prättigau oder Oberengadin) stündlich bis Guarda (Bahnhof)
  • Mehrmals tägliche PostAuto-Verbindung von Guarda, staziun bis Guarda, cumün

Anfahrt

  • Von Norden: über Landquart – Klosters per Autoverlad durch den Vereinatunnel (Selfranga - Sagliains) oder über den Flüelapass ins Unterengadin auf H27
  • Von Osten: via Landeck / Österreich in Richtung St. Moritz auf H27
  • Von Süden: via Reschenpass (Nauders-Martina) oder Ofenpass (Val Müstair-Zernez) auf H27
  • Guarda ist ab der Engadinerstrasse H27 bei Giarsun in fünf Fahrminuten zu erreichen

Parken

  • Kostenpflichtiger Parkplatz vor Guarda 

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG.