Unternehmung

Team der Tourismus Engadin Samnaun Val Müstair
Die Destinationsmanagement-Organisation (DMO) Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG (TESSVM) steht für Nachhaltigkeit im Tourismus. Sie ist bestrebt Ihnen zusammen mit ihren PartnernInnen und GastgeberInnen möglichst nachhaltige Ferien bieten zu können. Dabei berücksichtigt sie alle drei Dimensionen einer nachhaltigen Entwicklung – die Gesellschaft, Umwelt und Wirtschaft.
Eine nachhaltige Entwicklung bedeutet einen ständigen Prozess, weshalb die TESSVM versucht mit neuen Projekten immer wieder neue Lösungen und Verbesserungen zu finden. Um ihrem Ziel näher zu kommen, ist die TESSVM bestrebt, als gutes Beispiel voranzugehen und gestaltet auch das eigene Unternehmen und den Geschäftsalltag möglichst nachhaltig.
Partnerschaft zwischen der TESSVM und der RhB im Engadin

Nachhaltigkeitsbericht und die dreidimensionale Nachhaltigkeit

Die TESSVM handelt nach dem Prinzip der dreidimensionalen Nachhaltigkeit. Ein wichtiger Bestandteil ist dabei der Nachhaltigkeitsbericht der Destination und der Unternehmung selbst, sowie der Corporate Social Responsibility (CSR) Bericht welche ein freiwilliger Beitrag von Unternehmen ist.

Definition natur- und kulturnaher Tourismus

«Im Zentrum des natur- und kulturnahen Tourismus steht das Erleben von 'intakten' Natur- und Kulturwerten. Natur- und kulturnaher Tourismus trägt dazu bei, dass die Natur und die Landschaft erhalten bleiben und schonend weiterentwickelt werden können. Die lokale Kultur wird gefördert und belebt, das Mitspracherecht der einheimischen Bevölkerung ist gewährleistet, die regionale Wirtschaft der Ferienziele wird branchenübergreifend einbezogen und Begegnungen zwischen Einheimischen und Gästen werden ermöglicht. Natur- und kulturnaher Tourismus ist ein integrativer Ansatz für die nachhaltige Regionalentwicklung.» (Definition ZHAW Forschungsgruppe Tourismus und Nachhaltige Entwicklung, Wergenstein)

Das Schloss Tarasp gilt als Wahrzeichen des Unterengadins.

Arbeitsstelle Natur und Nachhaltigkeit

Um eine nachhaltige Entwicklung innerhalb der Destinationsmanagement-Organisation vorantreiben zu können, hat die TESSVM für den Bereich Natur und Nachhaltigkeit eine Stelle geschaffen. Dies ermöglicht es, Projekte zur Nachhaltigkeit und der Regionalentwicklung durchzuführen und sich intensiv mit der internen Nachhaltigkeit zu beschäftigen.
 

Leitfaden zur nachhaltigen Arbeitsweise

Bei der täglichen Arbeit befolgen die Mitarbeitenden der TESSVM einen internen Leitfaden zur nachhaltigen Arbeitsweise. Darin ist der Umgang mit natürlichen Ressourcen (bspw. Wasser oder Papier) geregelt. Ein übergeordnetes Ziel ist es, Teil vom regionalen Wirtschaftskreislauf zu sein. Dazu werden die Einkäufe möglichst in der Region getätigt. Mit diesen Handlungsgrundsätzen gehen wir als gutes Beispiel für unsere Gäste, Partner*innen und Leistungsträger*innen voran.

Für die Ortsbroschüren werden beispielsweise regionale Partner*innen beauftragt. Der Texter ist aus Lavin, die Grafiken und Fotos stammen aus Scuol und gedruckt wird in St. Moritz auf FSC zertifiziertem Papier und klimaneutral.
 

Klimaneutrale Unternehmung

Die TESSVM ist bestrebt, die klimawirksamen Emissionen zu minimieren. Das Ziel ist, in möglichst vielen Bereichen den CO2-Ausstoss, der direkt oder indirekt durch unsere Arbeit verursacht wird, zu reduzieren. Die unvermeidbaren Emissionen kompensieren wir über ein Klimaschutzprojekt von myclimate, womit wir «klimaneutral» sind.

Der CO2-Ausstoss wird meist in Tonnen angegeben. Damit man sich darunter etwas vorstellen kann, sehen Sie nachfolgend mit welchem Verkehrsmittel Sie mit welcher Distanz/Dauer eine Tonne CO2 verursachen.

Der jährliche CO2-Ausstoss der TESSVM wird kompensiert, indem das Projekt «Sauberes Trinkwasser für Schulen und Haushalte durch Filtersysteme» in Uganda finanziell unterstützt wird. In diesem Klimaschutzprojekt werden ärmere Haushalte und Institutionen wie Schulen mit neuen Technologien für die Trinkwasserreinigung versorgt. Dadurch vermindert sich der Verbrauch von fossilen Energieträgern, was den CO2-Ausstoss reduziert und sich gleichzeitig positiv auf die Lebensbedingungen und die Gesundheit tausender Menschen auswirkt.

Klimaschutzprojekt in Uganda

Ziegenpatenschaft

Jedes Jahr wählt das Team der TESSVM im Rahmen der Ziegenpatenschaft von Coop eine Ziege der teilnehmenden Alpbetriebe aus dem Unterengadin aus. Mit einer Ziegenpatenschaft unterstützt die TESSVM einen Sommer lang eine Ziege, die gesamte Alp und weitere Projekte rund um die Ziegen im Berggebiet. Die Ziegen werden oft für die Weide- und Landschaftspflege eingesetzt, um eine Verwilderung von wertvollen und ökologischen Flächen zu verhindern.

Mehr über die Ziegenpatenschaft erfahren

Ziegenpatenschaft

bike to work

Alljährlich lanciert Pro Velo Schweiz die Aktion «bike to work». Im Jahr 2021 war die TESSVM bereits zum 9. Mal mit dabei. bike to work ist eine schweizweite Aktion zur Veloförderung in den Betrieben. Im Monat Juni legten wir unseren Arbeitsweg mindestens zur Hälfte auf dem Velo zurück. Wir waren 12 Personen in drei Teams, welche rund 800 Kilometer und vor allem auch zahlreiche Höhenmeter in der Bergwelt von Engadin Samnaun Val Müstair bewältigten.

Martina Stadler auf dem E-Bike unterwegs in Scuol, Engadin
Erbe verpflichtet. Der einzige Schweizer Nationalpark engagiert sich seit über 100 Jahren erfolgreich für den Naturschutz. Um eine nachhaltige Entwicklung unserer Region zu erreichen, muss neben der ökologischen Dimension auch der sozialen und wirtschaftlichen Dimension Gewicht geschenkt werden. Im Rahmen unserer täglichen Arbeit leisten wir einen aktiven Beitrag dazu, den nachfolgenden Generationen ein Umfeld mit besten Voraussetzungen zu hinterlassen. In allen drei Dimensionen.

Martina Hollenstein Direktorin