Engadiner Schatztruhe, die seit Jahrzehnten fasziniert

Guarda

Das Engadiner Bergdorf Guarda. Bild: Dominik Täuber.
Hoch über dem Inn, weit weg von Talstrasse und Bahnlinie, liegt Guarda und strahlt mit der Sonne um die Wette. Es fasziniert und zieht die Besucher in seinen Bann, wie eine offene Schatztruhe: Selina Chönz und Alois Carigiet liessen sich bereits 1945 vom 200-Seelendorf inspirieren und schufen hier die Geschichte vom Schellen-Ursli.
1975 erhielt Guarda den Wakkerpreis für das intakte Dorfbild. Und schon seit Jahrzehnten verschlägt es Stadtflüchter und Stadtflüchterinnen mit grandiosen Ideen genau hierhin – aus Faszination für das Musterdorf der romanischen Kultur und Tradition. Mit viel Gespür für Authentizität und leidenschaftlichem Handwerk machen die Bewohner und Bewohnerinnen die Faszination für alle Sinne erlebbar.

Highlights

Mehr anzeigen
Guarda Kräuter Manufaktur
Hand- & Kunstwerk
Mehr anzeigen
Engadinerdorf Guarda im Winter
Audiorundgang Guarda
Mehr anzeigen
Engadinerdorf Guarda im Winter
Schellen-Ursli-Museum
Der Schellen-Ursli Film.
Mehr anzeigen

Schellen-Ursli

«Hoch in den Bergen, weit von hier, da wohnt ein Büblein so wie ihr. In diesem Dörfchen, arm und klein, ganz unten steht sein Haus allein». Bainvgnü in der Heimat von Schellen-Ursli! 

Mehr anzeigen
Mehr anzeigen

Grand Tour of Switzerland

Das Schellen-Ursli Dorf ist auch eine der Etappen der rund 1600 Kilometer langen Grand Tour of Switzerland, welche sich durch die schönsten Gegenden der Schweiz zieht.
Zur Grand-Tour