Medienmitteilung: Angewandte Nachhaltigkeit in Schweizer Tourismusdestinationen

Medienmitteilung, 13. September 2018
Scuol – Graubünden – Schweiz

Herausforderungen von heute und morgen richtig angehen

Angewandte Nachhaltigkeit in Schweizer Tourismusdestinationen

Das Thema der Nachhaltigkeit im Tourismus stellt viele Destinationen vor grosse Herausforderungen. Um die offenen Fragen richtig angehen zu können, braucht es neue Hilfsmittel für die ganze Branche. Das nationale Projekt «Angewandte Nachhaltigkeit in Schweizer Tourismusdestinationen» entwickelt einen Leitfaden und weitere Massnahmen im Dienste von mehr Nachhaltigkeit im Tourismus, unter der Leitung der Pilotregion Scuol Samnaun Val Müstair und der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften.

Nachhaltigkeit und Tourismus können sich bekanntermassen widersprechen. Dennoch, oder genau deshalb, kommt der Nachhaltigkeit im Tourismus eine bedeutende Rolle zu – ganz besonders in landschaftlich und kulturell sensiblen Bergregionen. Allerdings trauen sich viele Akteure gar nicht oder nur zaghaft an die Thematik – zu Komplex scheinen die Aufgaben und Prozesse, ihre Resultate wirken meist erst nach längerer Frist, und zu allem Übel gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher und teils falscher Auffassungen zum Begriff der Nachhaltigkeit. Diese Ausgangslage, aber auch die deutliche Abhängigkeit des Tourismus von einer intakten natürlichen, kulturellen und sozialen Grundlage, veranlassten die Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG (TESSVM), sich in einem entsprechenden Projekt als Vorreiterin einzusetzen. Gemeinsam mit starken Partnern erarbeitet die TESSVM in den nächsten zweieinhalb Jahren konkrete Lösungsansätze für die nationale Tourismusbranche. 

Klare Projektidee und -ziele
Die Ziele für das Projekt sind klar formuliert und doch hochgesteckt. Das Projekt «Angewandte Nachhaltigkeit für Schweizer Tourismusdestinationen» erarbeitet ein neues Handbuch für Schweizer Destinationsmanagement-Organisationen (DMO) mit praktischen Tools, Indikatoren und Handlungsempfehlungen für eine langfristig erfolgreiche Tourismusentwicklung. Dies geschieht primär durch die Adaption des deutschen Standardwerks «Nachhaltigkeit im Deutschlandtourismus». Aufbauend auf dieses Handbuch entwickeln die Projektpartner eine anwendungsorientierte Weiterbildung zu Nachhaltigkeit in Tourismusdestinationen. Ausserdem wird abgeklärt, mit welchen Anreizen Tourismusdestinationen motiviert werden können, sich nachhaltig weiterzuentwickeln. Hierfür kommen beispielsweise offizielle Rankings oder Auszeichnungen in Frage. Und das Projekt untersucht darüber hinaus, wie beispielsweise eine Kompetenzstelle «Nachhaltigkeit im Tourismus» die notwendige Schnittstelle zwischen den verschiedenen Akteuren schaffen und die Weiterentwicklung der Destinationen fördern und vereinfachen kann.

Projekt mit starker Vernetzung
Alle Teilprojekte werden in der Pilotregion Scuol Samnaun Val Müstair und im Schaffhauserland auf ihre Praxistauglichkeit getestet. Die TESSVM leitet das nationale Projekt zusammen mit der Forschungsgruppe Tourismus und Nachhaltige Entwicklung der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW). Weitere Projektpartner sind Schaffhauserland Tourismus, sanu future learning, der Schweizer Tourismus-Verband STV sowie die nationale touristische Dachorganisation Schweiz Tourismus. Als Begleitgruppe stehen die Bundesämter für Raumentwicklung (ARE), für Umwelt (BAFU) und für Kultur (BAK) sowie das Staatssekretariat für Wirtschaft (SECO) dem Projekt zur Seite. Das Projekt wird unter anderem durch Beiträge des SECO (Innotour) und des Kantons Graubünden finanziert und wurde in diesem Frühling gestartet. Nach einer mehrmonatigen Aufbau- und Vorbereitungsphase ist aktuell das erste Teilprojekt – die Adaption des Handbuchs – in Erarbeitung. Am 26. September orientieren die Projektverantwortlichen die Ämter in der Begleitgruppe und lancieren damit das Projekt offiziell. In zweieinhalb Jahren sollen dann das Handbuch, die Weiterbildungsgrundlagen, die Machbarkeitsabklärung für eine Auszeichnung oder ein Ranking sowie die Abklärungen zu einer Kompetenzstelle «Nachhaltigkeit im Tourismus» allen Schweizer Tourismusdestinationen zur Verfügung stehen und einen wertvollen Beitrag zur langfristig erfolgreichen Entwicklung des Tourismus in der Schweiz leisten.

Bildmaterial

Nationalparkregion als Pilotdestination
Die Ferienregion Scuol Samnaun Val Müstair wirkt im Projekt als Pilotregion und Co-Projektleiterin mit.
Foto: Andrea Badrutt, Chur

Unten stehendes Bild direkt herunterladen.

Blick über das Unterengadin © Andrea Badrutt

Medienkontakte & Absender

Yvonne Schuler
Projektleiterin, PM Natur & Nachhaltigkeit TESSVM
Tel. +41 81 861 88 24
y.schuler@engadin.com

Yvonne Pirchl-Zaugg
Projektleiterin, Wissenschaftliche Mitarbeiterin Forschungsgruppe Tourismus und Nachhaltige Entwicklung
Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW)
Tel. +41 58 934 55 54
yvonne.pirchl-zaugg@zhaw.ch

Martina Stadler
Direktorin TESSVM
Tel. +41 81 861 88 02
m.stadler@engadin.com

Niculin Meyer
Leiter Medien TESSVM
Tel. +41 81 861 88 03
n.meyer@engadin.com

Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG
(TESSVM)
CH-7550 Scuol
Tel. +41 81 861 88 00
info@engadin.com
www.engadin.com

Dies ist eine offizielle Medienmitteilung der Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG (TESSVM).
Über die TESSVM
Die TESSVM ist die touristische Marketing-Organisation für das Unterengadin, Samnaun und Val Müstair. Im Auftrag der Aktionäre fördert die TESSVM primär national sowie international die Nachfrage nach touristischen Angeboten und Leistungen. Vor Ort ist die TESSVM zusammen mit allen Akteuren für die Angebotskommunikation und Gästebetreuung in fünf politischen Gemeinden mit über zwanzig Ferienorten zuständig. Die Organisation mit Hauptsitz in Scuol lanciert und koordiniert gemeinsame Projekte mit regionalen Partnern und Leistungsträgern und stellt die Abstimmung mit Graubünden Ferien und Schweiz Tourismus sicher. Das Unternehmen mit einem Budget von ca. CHF 5 Mio. beschäftigt rund 35 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Voll- und Teilzeit, davon zwei Praktikanten und drei Lernende. Die Ferienregion Scuol Samnaun Val Müstair steuert mit rund 1,1 Mio. Logiernächten 10 % zum Bündner Logiernächtetotal bei.

Verantwortung übernehmen: CSR und 3-dimensionale Nachhaltigkeit
Corporate Social Responsibility (CSR) ist der freiwillige Beitrag von Unternehmen für eine nachhaltige Entwicklung. Wobei die freiwillige Selbstverpflichtung im Zentrum steht. Dabei handelt die TESSVM nach dem Prinzip der 3-dimensionalen Nachhaltigkeit; Wirtschaft, Soziales und Umwelt. Die TESSVM ist “klimaneutral”, indem sie bemüht ist ihren Ausstoss an CO2-Emissionen zu reduzieren und die unvermeidbaren Emissionen über Klimaschutzprojekte von myclimate kompensiert. Die Einkäufe werden möglichst in der Region getätigt und Aufträge an lokale Partner vergeben. Im Unternehmen selbst fördert die TESSVM den Nachwuchs mit Lehrstellen und Praktika.

© 2018, Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG

Wir verwenden Cookies und Tracking-Technologien, um Ihnen das beste Web-Erlebnis zu bieten. Details

Ein Shared Service von Graubünden Ferien