Kirche Martina

Kirche San Niclà Strada

img_4kq_fadbjefd
img_4kq_fadbjefe
Die romanische Kirche von San Niclà mit halbrundem Chor wurde kurz vor dem Jahre 1200 gebaut. San Niclà liegt an einer uralten Strasse, wo der Inn zuerst durch eine Furt und, wahrscheinlich schon sehr früh im Mittelalter, über eine Brücke überquert werden konnte. Dass noch im ausgehenden Mittelalter der Talweg von Ramosch über Raschvella nach San Niclà führte, beweist das zum Teil noch an der Südwestfassade des Turmes erhaltene monumentale Christophorus Gemälde. Es wurde den Reisenden nur sichtbar, wenn sie diesen rechtsseitigen Talweg über Raschvella benutzten. Der heilige Christophorus ist u. a. der Nothelfer der Schiffer und Brückenbauer.

Beschreibung

Die Kirche St. Nikolaus in San Niclà (Fraktion der Gemeinde Tschlin) wurde im späten 12. Jahrhundert gebaut. Das romanische Bauwerk besteht aus einem breiten, einschiffigen Langhaus, einer halbrunden, übergewölbten Apsis und einem an der Kircheneingangsfront vorgelagerten Turm. Um 1500 entstand an der Süd-Westfront des Turmes eine jetzt stark beschädigte Wandmalerei, die sich aus einem St. Christophorus-Bild, zwei Wappen und einem kleineren St. Antonius-Bild zusammengesetzt (gem. Pöschel, K. d. Schw., GR, III). Auf eine, nachträgliche Erhöhung des Turmes deutet die andersartige Mauerwerkstruktur des obersten Turmgeschosses. Über dem Schiff, das ursprünglich sehr wahrscheinlich flach gedeckt war, wurde 1718 (Datum über dem Scheitel der Apsis) ein auf Lisenen ruhendes Tonnengewölbe eingebaut. Gleichzeitig erfolgte die Veränderung der Schiffsfenster, die barock-geschweifte Leibungen erhielten.

Um 1800, nachdem die Kirche nicht mehr in Gebrauch war, wurde sie als Bauernhaus umgebaut und bis vor kurzem als solches benutzt. 

Preise

Wegbeschreibung

Öffentliche Verkehrsmittel

  • Mit der Rhätischen Bahn (von Chur, Landquart/Prättigau oder aus dem Oberengadin) bis nach Scuol-Tarasp. 
  • Via PostAuto von Scuol aus Richtung Martina. Haltestelle San Nicla.

Anfahrt

  • Von Norden: über Landquart – Klosters per Autoverlad durch den Vereinatunnel (Selfranga - Sagliains) oder über den Flüelapass ins Unterengadin auf H27
  • Von Osten: via Landeck / Österreich in Richtung St. Moritz auf H27
  • Von Süden: via Reschenpass (Nauders-Martina) oder Ofenpass (Val Müstair-Zernez) auf H27

Mit dem Auto von Scuol aus Richtung Martina. Abzweigung rechts über die Brücke nach San Nicla.

Parken

Parkplätze vor der Brücke und am Feldweg vorhanden.

Karte

Verantwortlich für diesen Inhalt Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.