Nachhaltigkeit

Partner

Partnerschaft zwischen der TESSVM und der RhB im Engadin
Die Zusammenarbeit mit einem breit abgestützten Netzwerk aus Akteuren aus Umwelt, Kultur, Landwirtschaft, Politik und Tourismus ist für die TESSVM von grosser Bedeutung. Dank dem stetigen Austausch lässt sich natur- und kulturnaher Tourismus verwirklichen.

Forschungsgruppe Tourismus und Nachhaltige Entwicklung

Die TESSVM arbeitet seit 2011 mit der Forschungsgruppe Tourismus und Nachhaltige Entwicklung zusammen. Die Bündner Aussenstelle des Instituts für Umwelt und natürliche Ressourcen der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) wurde im März 2007 in Wergenstein im Center da Capricorns eröffnet. Die Forschungsgruppe verbindet Forschung und Dienstleistung und bietet vielfältige Antworten auf bedeutende Fragen zur Entwicklung des ländlichen Raums. Dank dieser Zusammenarbeit werden regelmässig Erfahrungen und Wissen ausgetauscht und die Destination kann als Pilot-Region von der Forschungsgruppe genutzt werden. Die Bemühungen um Nachhaltigkeit werden so wissenschaftlich verankert.

Forschungsgruppe der zhaw

Fundaziun Pro Terra Engiadina

Die TESSVM ist Gründungsmitglied der Fundaziun Pro Terra Engiadina (PTE). Die PTE bietet eine Plattform für die Zusammenarbeit aller relevanten regionalen Institutionen, die in den Bereichen Natur und Landschaft aktiv sind. Sie fördert im Unterengadin und dem Samnauntal die Entwicklung der ökologischen Werte im Einklang mit den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Ansprüchen. Über die Zusammenarbeit von Tourismus, Forst- und Landwirtschaft, Natur- und Landschaftsschutz sollen regionale Projekte koordiniert und Sektor übergreifend gestützt werden. Ziele der PTE sind unter anderem die regionalen landwirtschaftlichen Produkte mit Einbindung der Gäste in die Landschaftspflege zu fördern, der Region Akzeptanz als naturnahes Ferien- und Erholungsgebiet zu verleihen, im Rhätischen Dreieck und mit anderen alpinen Handlungsräumen zu kooperieren.

God Tamangur – Arvenwald – Engadin Scuol Zernez – Dominik Täuber

Stiftung myclimate

myclimate ist aus einem gemeinsamen Projekt von Studierenden und ProfessorInnen der ETH Zürich im Jahr 2002 entstanden und hat sich hin zu einer professionell geführten und international ausgerichteten Klimaschutzstiftung entwickelt, welche sich für den wirksamen Klimaschutz lokal und global einsetzt. Mit Beratung, Bildung und Klimaschutzprojekten will myclimate gemeinsam mit Partnern aus der Wirtschaft wie auch mit Organisationen und Privatpersonen die Zukunft der Welt gestalten. myclimate unterstützt Projekte, die erneuerbare Energien einsetzen, Energieeffizienzmassnahmen realisieren und Methanemissionen reduzieren. Die Zusammenarbeit mit myclimate besteht seit 2012. Im Jahr 2018 startete die TESSVM als Pilot-Destination mit dem schweizweiten Programm «Cause We Care».

Klimahörpfad: myclimate Audio Adventure
Cause We Care – Bist auch du dabei? – Stiftung myclimate

myclimate «Cause We Care»

Drei Pärke

Die Pärke bringen den Gästen mit Führungen, Ausstellungen, Bildungsangeboten und Themenwegen die komplexen Abläufe der Natur näher. Sie sind zentrale Partner für die Positionierung im Bereich des natur- und kulturnahen Tourismus, die TESSVM wiederum ist für die Pärke ein Multiplikator in der Angebotskommunikation.

Mehr anzeigen
Parkwächter sind auch Ansprechpartner für Parkbesucher.

Schweizerischer Nationalpark

Der einzige Nationalpark der Schweiz ist ein zentrales Highlight für die Gäste. Im Park selbst, aber auch im Nationalparkzentrum in Zernez erleben und erfahren sie so einiges über die Flora und Fauna.

Mehr über den Schweizerischen Nationalpark erfahren
Mehr anzeigen
Naturpark Biosfera im Val Müstair

Biosfera Val Müstair

Die Biosfera Val Müstair ist ein regionaler Naturpark von nationaler Bedeutung. Sie setzt sich ein für die Erhaltung und Entwicklung der Natur- und Kulturlandschaft.

Mehr zur Biosfera Val Müstair
Mehr anzeigen
Val Plavna im UNESCO-Biosphärenreservat Engiadina Val Müstair – Travelita

UNESCO-Biosphärenreservat Engiadina Val Müstair

Mit dem Val Müstair und der Gemeinde Scuol bildet der Schweizerische Nationalpark das UNESCO-Biosphärenreservat. Als Modellregionen sollen sie zeigen, dass sich nachhaltiges Wirtschaften lohnt.

Mehr zur UNESCO-Biosphärenreservat Engiadina Val Müstair

Gemeinden und Region

Die TESSVM arbeitet eng mit den fünf Gemeinden in der Destination zusammen, welche zusammen die politische Region Engiadina Bassa/Val Müstair bilden. Eine nachhaltige Ferienregion lebt vom Engagement, mit welchem sich möglichst viele Partner in einer Destination für Nachhaltigkeit einsetzen. Insbesondere das Handeln der Gemeinden und Region ist von zentraler Bedeutung, da diese politischen Partner wirkungsvolle Massnahmen in vielfältigen Handlungsfeldern umsetzen. DMO, Region und Gemeinden setzen sich gemeinsam für einen nachhaltigen Ferien-, Arbeits- und Lebensraum ein.

Tschlin eingebettet in der Unterengadiner Bergwelt und Naturlandschaft von Engadin Scuol Zernez

Förderverein Barrierefreie Schweiz

Die TESSVM ist Gründungsmitglied des Vereins, der aktuelle Reiseinformationen für Menschen mit Behinderung im Schweizer Tourismus strukturiert sichtbar und auf breiter Basis zugänglich machen will.

Mit dem Rollstuhl unterwegs auf der Via a l'En

Fundaziun Nairs

In enger Zusammenarbeit mit der Stiftung will die TESSVM den kulturnahen und kulturorientierten Tourismus und damit die soziale Dimension der Nachhaltigkeit in der Region stärken.

Nairs in Tarasp, Unterengadin

Verein Agrotourismus Graubünden

Der Verein Agrotourismus Graubünden bietet für Anbieter von agrotouristischen Angeboten Unterstützung bei der Umsetzung ihrer Ideen und deren Vermarktung. Die TESSVM ist Kollektivmitglied des Vereins.

Ferien auf dem Bauernhof im Engadin, Schweiz.

Weitere Umwelt- und Naturschutzorganisationen

Zusammen mit Umwelt- und Naturschutzorganisationen werden gezielt touristische Initiativen lanciert, die ökologische Nachhaltigkeit fördern und diese in den Vordergrund stellen.

Wichtige Partner sind zudem:

  • WWF
  • Stiftung Landschaftsschutz Schweiz
  • Pro Natura

Beispiele für die Zusammenarbeit sind:

  • WWF Bärenthemenweg S-charl
  • Val Sinestra – Landschaft des Jahres 2011 der Stiftung Landschaftsschutz Schweiz
  • Wiesenmeisterschaft im Unterengadin, Samnaun und Val Müstair durchgeführt mit Pro Natura
WWF Bärenthemenweg in S-charl – Senda da l'uors – Engadin Scuol Zernez – Andrea Badrutt