Hüttenweg Chamanna Cluozza

Mittel
16 km
7:20 h
700 Hm
700 Hm
Herbstliche Morgenstimmung eingangs Val Trupchun. Im Talgrund der Piz dal Diavel.
Kurz vor der Cluozza-Hütte überqueren wir die Ova da Cluozza. Von dort aus sind wir in einer Viertelstunde bei der Hütte.

4 Bilder anzeigen

Die Cluozza-Hütte bietet 63 Schlafplätze und Übernachtungsgelegenheit in einem der wildesten Täler der Schweiz.
Der Weg führt in die «Urzelle» des Schweizerischen Nationalparks, das bereits seit 1909 geschützte Val Cluozza. Die Chamanna Cluozza ist die einzige Hütte im Parkgebiet, in der man übernachten kann. Hier fühlt man sich sprichwörtlich am Puls der Natur. Ein einzigartiges Erlebnis.
Technik 3/6
Kondition 4/6
Höchster Punkt  2135 m
Tiefster Punkt  1468 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start Bahnhof Zernez (1471 m ü.M.)
Ziel Bahnhof Zernez (1471 m ü.M.)
Koordinaten 46.69793, 10.090281

Beschreibung

Die Wanderung zur Chamanna Cluozza ist einer der Klassiker unter den Touren im Nationalpark. Unterwegs warten als Highlights der Tiefblick in die Cluozza-Schlucht, Gämsen, Hirsche, das Panorama und am Ziel die Chamanna Cluozza selbst. Ursprünglich erbaut als Haus für den ersten Parkwächter, bietet die Hütte heute Platz für 63 Personen. Fernab von jedem menschlichen Einfluss lockt eine Übernachtung in der prächtigen, vom Standard her mit einer SAC-Hütte vergleichbaren Unterkunft. Unbedingt frühzeitig reservieren (online unter www.cluozza.ch)! Eine Wanderung zur Chamanna Cluozza lässt sich verbinden mit einer Besteigung des Piz Quattervals, einer Tour über den Murtersattel zur Ofenpassstrasse bei der Postautohaltestelle Vallun Chafuol/P3 oder über die Fuorcla Val Sassa in das Val Trupchun (siehe entsprechende Routen).

Hinweis: Das Mitführen von Hunden ist im Schweizerischen Nationalpark nicht gestattet, auch nicht an der Leine. Weitere Informationen dazu sowie alle Schutzbestimmungen finden Sie unter nationalpark.ch/schutzbestimmungen.

 

Geheimtipp

An heissen Tagen sollten für den Aufstieg nicht die Mittagsstunden gewählt werden. Das Gebiet um «Il Pra» ist bei Gewitter unbedingt zu meiden.

Sicherheitshinweis

Bergwanderung (weiss-rot-weiss). Der gut ausgebaute Weg führt durch steile Talflanken, die Schwindelfreiheit erfordern.

Notruf:
144   Notruf, Erste Hilfe   
1414 Bergrettung REGA
112   Internationaler Notruf

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Zernez (1474 m ü.M.) durch das Dorf ostwärts Richtung Ofenpass und auf der gedeckte Holzbrücke über den Spöl. Ab hier zwei Varianten: Der westliche Weg führt nach einem Stück Teerstrasse auf einem Feldweg gegen den Wald hin, wendet scharf nach Osten und steigt dann allmählich an. Der östliche Weg führt auf einem Karrenweg durch Wiesen in einen Lärchenwald, steigt steil an und trifft schliesslich auf den oben beschriebenen Feldweg. Ab hier Richtung Osten bis zum am Rand der Cluozza-Schlucht gelegenen Sarasinstein, der einer der Gründerpersönlichkeiten des Schweizerischen Nationalparks gewidmet ist. Der Weg steigt im Zickzack an bis Il Pra. Dort folgt die Abzweigung in Richtung Süden. Der Pfad zieht sich dem z.T. steilen Osthang des Bergrückens Murtaröl entlang durch ausgedehnte Legföhrenfelder. Nach einem kleinen Brunnen erreicht der Weg den höchsten Punkt der Tour, auf einem grünen Boden (2100 m ü.M.), der einen schönen Ausblick in das Val Cluozza und an die Südhänge der Terza-Kette bietet. Dort zeigen sich besonders im Abendlicht häufig Gämsen, Hirsche und Steinböcke. Der Weg führt nun bergab, mit einigen abschüssigen Stellen, und erreicht über die Wiese Il Grass den Ova da Cluozza. Dieser wird auf einer Brücke überquert, danach führt der Weg wieder bergauf, und erreicht nach 80 Höhenmetern die Chamanna Cluozza (1882 m ü.M.).

Verantwortlich für diesen Inhalt Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.