Nationalpark: Stille Wanderung durch’s Spöltal

Mittel
7.6 km
3:30 h
250 Hm
250 Hm
Das Ausgleichsbecken Ova Spin erinnert an einen Fiord.
Der Spöl schlängelt sich durch die Wälder des gleichnamigen Tales.

4 Bilder anzeigen

Statt nach La Drossa kann die Wanderung auch weiter dem Spöl entlang bis zur Staumauer Punt dal Gall führen.
Gemächliche Wanderung für Geniesser, die dem Trubel auf den klassischen Nationalparkwegen entkommen und stattdessen die Kraft des Wassers und die Ruhe des Waldes erleben wollen. Auch bei schlechtem Wetter eine schöne Tour durch das Tal des Spöls.
Technik 3/6
Kondition 2/6
Höchster Punkt  1831 m
Tiefster Punkt  1644 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start Postauto-Haltestelle Vallun Chafuol (P3) (1766 m ü.M.)
Ziel Postauto-Haltestelle Punt la Drossa (P4) (1706 m ü.M.)
Koordinaten 46.662729, 10.170539

Beschreibung

Eine selten unternommene und daher ruhige Wanderung durch lauschigen Fichten-Lärchen-Föhren-Wald mit prächtigen Einzelbäumen, meist in der Nähe des Spölbachs. Entlang der Route lässt sich die abwechslungsreiche Vogelwelt beobachten. Wer Glück hat, entdeckt beispielsweise eine Wasseramsel auf Tauchgang. Der Flurname «Charbunera» weist darauf hin, dass hier vor der Gründung des Nationalparks Holzkohle hergestellt wurde.

Hinweis: Das Mitführen von Hunden ist im Schweizerischen Nationalpark nicht gestattet, auch nicht an der Leine. Weitere Informationen dazu sowie alle Schutzbestimmungen finden Sie unter nationalpark.ch/schutzbestimmungen.

Geheimtipp

Ab Charbunera kann die Wanderung auch noch über die Alp la Schera ausgedehnt werden (siehe Route «Alp la Schera»).

Sicherheitshinweis

Einfache Wanderung im Wald entlang des Spölbachs. Auch für Kinder ab 8 Jahren geeignet. 

Notruf:
144   Notruf, Erste Hilfe   
1414 Bergrettung REGA
112   Internationaler Notruf

Wegbeschreibung

Die Wanderung beginnt beim Parkplatz 3 und der Postauto-Haltestelle Vallun Chafuol (P3) (1766 m ü.M.) an der Ofenpassstrasse. Der Weg fällt ab bis zur Brücke über das Ausgleichsbecken Ova Spin und steigt auf der anderen Seite wieder an zur Lichtung Plan Praspöl (1690 m ü.M.). Dort zweigt die Route Richtung Süden ab. Über längere Zeit geht es auf schmalem Pfad auf und ab durch einen Fichten-Lärchen-Föhren-Wald, stets begleitet von immer neuen Ausblicken auf den Flusslauf des Spöls. Nach der Querung des Bachs aus der Val da la Föglia folgt die Lichtung von Plan da l’Acqua Suot, wo mit etwas Glück Rothirsche beim Äsen beobachtet werden können. Bei der Punt Periv wechselt der Weg auf die andere Seite des Spös wechselt und steigt dann an in Richtung Norden. Bald folgt eine Abzweigung (1720 m ü.M.), hier könnte als Variante auch der Weg nach Punt dal Gall (Staumauer des Livigno-Stausees) gewählt werden. Ab Punt dal Gall fährt Silvestri Bus aus Livigno zurück nach Zernez (Schweizer Fahrausweise gültig). Ohne Variante führt der Weg weiter in Richtung Norden, durch den Wald von La Schera, auf den Kohlplatz (Charbunera), einen kleinen Sattel zwischen dem Munt la Schera und dem kleinen Piz la Schera. An dieser Stelle wurden früher Holzmeiler aufgeschichtet und Holzkohle produziert. Bei der folgenden Abzweigung führt der Pfad weiter Richtung Nordosten und verlässt das Tal des Spöls. Stattdessen begleitet nun die Ova dal Fuorn mit ihrem Rauschen die Wanderer. Bald wird das Ziel der Wanderung, das Zollhaus von Punt la Drossa mit der gleichnamigen Postauto-Haltestelle (1704 m ü.M.) sichtbar.

Verantwortlich für diesen Inhalt Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.