Unsere Ratschläge

Die schönsten Plätze zum Fliegenfischen

Fliegenfischen am Bergsee Lai Raduond bei Ardez
Das Unterengadin bietet Fliegenfischerinnen und Fliegenfischern viele Möglichkeiten, dieses Hobby auszuüben. Nachfolgend finden Sie unsere Tipps für die schönsten Fliegenfischer-Spots in der Region.

Tipp 1:

Am Inn – von Brail nach Zernez

Auf diesem Abschnitt vom Inn haben Sie die Möglichkeit, sich an zwei verschiedenen Stellen im Fliegenfischen zu versuchen. Ein Einstiegspunkt befindet sich direkt unterhalb der Gemeinde Brail. Hier muss man allerdings vorsichtig sein, der Einstieg ist sehr felsig und steil. Die Begleitung einer einheimischen Person oder sogar eines Führers wird daher empfohlen. Aufgrund des schwierigen Zugangs sind die Qualität und Größe der Fische besser.

Der zweite Zugang befindet sich direkt an der denkmalgeschützten Fußgängerbrücke zwischen Brail und Zernez. Dieser Zugang zur Hütte ist viel einfacher als der erste. Von der Brücke aus müssen Sie wegen eines gesperrten Abschnitts flussaufwärts fischen. Nach etwa einem halben Kilometer erreichen Sie einen großen Pool mit vielen Bachforellen. Auf beiden Strecken ist es empfehlenswert, mit Nymphen und nicht mit Trockenfliegen zu fischen.

Brail im Unterengadin

Tipp 2:

Am Inn – von Zernez nach Giarsun

Durch den Zusammenfluss von Spöl und Inn wird das Wasser ab Zernez schneller. Von Zernez aus schlängelt sich die Herberge durch unberührte und dünn besiedelte Natur. Das gibt oft das Gefühl, völlig allein zu sein. Auf der linken Seite der Jugendherberge befindet sich ein Feldweg, der sich besonders für Spaziergänge entlang des Flusses eignet. Der untere Teil der Herberge ist von der Hauptstraße aus nicht zugänglich.

Dieser Gewässerabschnitt beherbergt hauptsächlich Bachforellen und auch einige Äschen. Die Nymphe eignet sich besonders zum Fischen zu Beginn der Saison und die Trockenfliege ab Mitte August.

Velotour auf dem Innradweg im Unterengadin

Tipp 3:

Am Inn – von Sur En bis Martina

Dieser Abschnitt bietet die Möglichkeit, hauptsächlich auf Bachforellen zu angeln. Von Sur En aus gesehen sind die Besonderheiten des Inns die Sandbänke, Auenlandschaften und Geröllfelder.

In den letzten Jahren hat der Inn aufgrund der großen Wassermengen im Frühjahr die Landschaft in diesen Bereichen mehrfach verändert. Dies hat zur Entstehung neuer Fischgründe geführt.

Der Inn ist an vielen Stellen entlang dieser Strecke leicht zugänglich. Auch Trockenfliegen und Nymphen sind zum Angeln geeignet.

Gut zu wissen: In Ramosch befindet sich übrigens die erste "Fly Only"-Strecke im Kanton Graubünden.

Fliegenfischerparadies Inn

Tipp 4:

Entlang der Clemgia – von der Alp Astras zum Kraftwerk Mingèr

Ganz unten im S-charl-Tal, auf der Alp Astras, können Sie mit dem Fischen beginnen. Hier ist das Wasser noch ruhig und die Bachforellen sind sehr gefräßig. Flussabwärts schließen sich weitere Nebenflüsse an und das Wasser wird etwas wilder. Es gibt sowohl kleine Wasserfälle als auch große Becken.

Die Clemgia lässt sich bis zum Kraftwerk von Mingèr sehr gut beangeln und ist überall leicht zugänglich. Zum Angeln eignen sich am besten große Fliegen oder Flusskrebs-Imitationen.

Gravel & Road auf der Muntada S-charl im Engadin
Fliegenfischen am Inn 3

Weitere Informationen

Erfahren Sie mehr über die Ferienregion Engadin Scuol Zernez: