Murtaröl: Aussichtsreiche Rundtour

Schwer
15.5 km
7:15 h
1133 Hm
1133 Hm
Herbstlicher Aufstieg auf den Grat von Murtaröl hoch über Zernez
Der Grat Richtung Murtaröl bietet einen wunderbaren Ausblick in die Val Cluozza und zum Murtersattel.

4 Bilder anzeigen

Blick vom Grat Richtung Piz Linard im Norden, dem höchsten Berg der Silvrettagruppe.
Aussichtsreiche Wanderung hoch über Zernez, die sich als attraktive Rundtour unternehmen lässt. Gämsen werden fast mit Garantie gesichtet, zudem lässt sich auch das Bartgeierpaar aus der Val Tantermozza regelmässig beobachten.
Technik 3/6
Kondition 5/6
Höchster Punkt  2572 m
Tiefster Punkt  1468 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez

Start Bahnhof Zernez (1471 m ü.M.)
Ziel Bahnhof Zernez (1471 m ü.M.)
Koordinaten 46.697932, 10.090285

Beschreibung

Diese vielseitige Rundwanderung fordert einige Schweissperlen und wird relativ selten unternommen. Dies allerdings zu Unrecht: Sie bietet schöne Ausblicke in die Val Cluozza, Richtung Oberengadin und zum König des Unterengadins, dem dominierenden, 3410 m ü.M. hohen Piz Linard. Mit etwas Glück sind Beobachtungen von Schneehühnern möglich, Gämsen sind entlang der Route allgegenwärtig. Zudem können unterwegs alte, gemauerte Lawinenverbauungen entdeckt werden, was die Wanderung auch kulturhistorisch interessant macht.

Hinweis: Das Mitführen von Hunden ist im Schweizerischen Nationalpark nicht gestattet, auch nicht an der Leine. Weitere Informationen dazu sowie alle Schutzbestimmungen finden Sie unter nationalpark.ch/schutzbestimmungen.

Geheimtipp

Als Aufstiegsvariante eignet sich ab Zernez auch der Weg durch die Waldflanke «Las Valainas». Er erreicht die Parkgrenze beim Punkt 2110.

Sicherheitshinweis

Bergwanderung (weiss-rot-weiss). Abstieg lang und teilweise steil.

Notruf:
144   Notruf, Erste Hilfe   
1414 Bergrettung REGA
112   Internationaler Notruf

Wegbeschreibung

Vom Bahnhof Zernez (1474 m ü.M.) durch das Dorf ostwärts Richtung Ofenpass und über die gedeckte Holzbrücke über den Spöl. Ab hier zwei Varianten: Der westliche Weg führt nach einem Stück Teerstrasse auf einem Feldweg gegen den Wald hin, wendet scharf nach Osten und steigt dann allmählich an. Der östliche Weg führt auf einem Karrenweg durch Wiesen in einen Lärchenwald, steigt steil an und trifft schliesslich auf den oben beschriebenen Feldweg. Ab hier Richtung Osten bis zum am Rand der Cluozza-Schlucht gelegenen Sarasinstein, der einer der Gründerpersönlichkeiten des Schweizerischen Nationalparks gewidmet ist. Der Weg steigt im Zickzack an bis Il Pra und weiter zur Hütte Bellavista (2039 m ü.M.). Durch den Waldgrenzbereich und auf Alpweiden, auf welchen häufig zutrauliche Gämsen gesichtet werden, weiter aufwärts, vorbei am 44 Trockenmauern aus dem 19. Jahrhundert, die hier als Lawinenverbauungen aufgeschichtet wurden. Wo der Weg wieder nach Südosten biegt, wird der Blick frei in das Val Tantermozza. Auf dem Bergrücken Murtaröl (2579 m ü.M.) angelangt, wartet ein herrlicher Rundblick auf das Engadin, das Val Tantermozza das Val Cluozza und den gegenüber liegenden Murtersattel (siehe Route «Murter»). Der Weg endet beim Steinmann. Für den Rückweg ab hier direkt nach Norden absteigend an bizarren Felsformationen vorbei wieder nach Il Pra. Ab hier Rückweg wie beim Aufstieg. Ab Il Pra bietet sich auch die Möglichkeit, in die Val Cluozza hinein zu wandern (siehe Route «Chamanna Cluozza»).

Verantwortlich für diesen Inhalt Tourismus Engadin Scuol Samnaun Val Müstair AG.

Outdooractive Logo

Diese Webseite nutzt Technologie und Inhalte der Outdooractive Plattform.